Standbilder zum Buch

Hallo meine Lieben,

Dies wird erstmal mein letzter Blogeintrag sein,da ich jetzt Ferien habe,aber ihr werdet sicherlich wieder von mir hören.

Nun komm ich mal zu dem Blogeintrag,diese  Woche kurz vor den Weihnachtsferien haben wir 2. besondere Doppelstunden gehabt.In der 1. Doppelstunde sollten wir in 4-Gruppen bzw. Tischgruppen Standbilder erstellen und zwar:

1:....Garys Einstellung gegenüber seiner Ehefrau Lena vor und nach dem Krieg

2:...Bremers Einstellung gegenüber Lena vor und nach der Nachricht,dass der Krieg vorbei  ist

3:....Lenas Einstellung gegenüber ihren beiden Männer Gary und Bremer

4:....Lenas Einstellung gegenüber ihrem Ehemann Gary,nachdem sie Bremer kennen gelernt hat

Es sind jeweils 2 Standbilder pro Aufgabenstellung.Wir hatten 45 Minuten dafür zeit uns die Standbilder zu überlegen  und sie zu fotografieren  und die anderen 45 Minuten haben wir alle Standbilder vorgestellt und sind zu dem Ergebniss gekommen,das alle Standbilder ähnlichkeiten,zusammenhänge haben oder sogar genau gleich aussehen.

Jetzt kommen wir zur 2. Doppelstunde.In dieser Doppelstunde haben wir Curryuwrst gemacht und zwar nach dem Rezept aus dem Buch bzw. nach dem Rezept wie Lena Brücker ihre Currywurst gemacht hat.Auch das haben wir in 4er-Gruppen erledigt und es wurde ein Wettbewerb daraus gemacht und zwar wer macht die beste soße.Leider ist meine Gruppe nicht unter den besten 3 gelangt,aber ich fand die Idee total toll und es hat mir auch sehr gut geschmeckt und es hat auch viel spaß gemacht!

1 Kommentar 18.12.15 14:18, kommentieren

Werbung


Stellungsnahme

Hallo meine Lieben,

In diesem Blogeintrag werde ich eine schriftliche Stellung zu Harmut Steineckes Aussage nehmen.Harmut Steineckes Aussage lautet : Die Novelle sei eine artistisch gebaute Geschichte , bei deren Lektüre einige geistige Fähigkeiten des Lesers den Genuss durchaus erhöhen können.Damit meint er das durch die Sprünge der Erzählperspektiven in dem Buch "Die entdeckung der Currywurst" die geistigen Fähigkeiten der Leser beansprucht wird.Diese Erzählperspektivenwechsel machen das ganze Buch interessanter laut Harmut Steineckes.Ich stimme Harmut Steineckes voll und ganz zu, ohne diese wechsel wäre das Buch nur halb so interessant,es bringt Frische rein und erregt die Lust zum lesen , doch ganz einfach ist es nicht zu lesen.Mir selber ist dieser Erzählperspektiven wechsel am  Anfang sehr schwer gefallen,aber mit der Zeitgewöhnt man sich daran und weiß welche Person gerade spricht bzw. wie viele Personen in dem Buch vorhanden sind.

11.12.15 15:25, kommentieren